Wir begrüßen euch zum Slalomweekend 2019

Plakat

 

Mario Fuchs Gesamtsieger des Slalomweekend 2019

Das Slalomweekend 2019, des MSV Osann-Monzel, ist nun schon Geschichte, dass wir am 25. und 26.05.2019 austrugen.

Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Sponsoren, Helfern und Teilnehmer/-innen bedanken, die es möglich gemacht haben, eine solche Veranstaltung durchzuführen.

Für die Teilnehmer/-innen galt es Punkte für die DMSB Slalommeisterschaft, sowie der Slalom Teammeisterschaft der Region Süd, zur ADAC Mittelrhein Meisterschaft und zum ADAC Slalom Pokal Südwest zu sammeln. Dabei mussten sie Samstag und Sonntag einen 2500m langen und sehr flüssigen Slalomparcour fehlerfrei bewältigen. An beiden Tagen konnte pünktlich um 08.30 Uhr begonnen werden, bei besten Wetterbedingungen.

Der Samstag war für den MSV Osann-Monzel ein besonderer Tag, da wir unseren 50. Slalom veranstalten durften. Alle Helfer bekamen, zur Erinnerung, ein T-Shirt und bei der Abendveranstaltung gab es 100l Freibier zum Buffet.

Übersicht

Nach dem gemeinsamen Abendessen moderierte Manfred Bläsius die Siegerehrung des Tages. Die Pokale, Medaillen und Preise wurden von Ralf Orth übergeben. Hierzu möchten wir uns bei der Fa. AC Metall ganz herzlich bedanken, die uns die selbstgefertigten Pokale kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Ebenso geht unser Dank an die Fa. RACESHOP, die den großen Wanderpokal für den gesamt schnellsten des Slalomweekends sponsorte.

Als Gesamtsieger konnte Mario Fuchs vom ASC Ahrweiler diesen Pokal am Sonntagabend entgegennehmen.

 Mario Wanderpokal

Nach der Siegerehrung am Samstagabend, gab es eine kleine Verlosung unter den anwesenden Fahrer/-innen. Die Preise hierzu wurden von Avon-Renndienst Knüttel und der Fa. Profi Parts zur Verfügung gestellt. Hinzu wurde ein Freistartgutschein für das Slalomweekend 2020 verlost.

Kommen wir nun zu den zwei Tagen und beginnen mit den zusammengelegten Klassen G5/4. 8 Teilnehmer/-innen stellten sich dem Tanz um die Pylonen. Es sollte zum erwarteten Dreikampf zwischen Hans-Hubert Sowart, Manfred und Michelle Bläsius kommen. Während Hans-Hubert mit Bremsproblemen kämpfte fuhr Manfred die schnellste Zeit im ersten Heat. Michelle konterte im zweiten Lauf und fuhr die Bestzeit in der Klasse. Damit überholte sie Manfred, der seine Zeit nicht verbessern konnte und siegte in der Klasse G5/4.

Michelle

Die nächste Startgruppe war mit den Fahrzeugen aus der Klasse G3 und G2 besetzt. Nach dem ersten Lauf sah Manuel Elfner schon wie der sichere Sieger in der G3 aus. Hatte er doch 1.21 Sek. Vorsprung vor Tim Kleinsorg herausgefahren. Manuel legte im zweiten Durchgang fast die Gleiche Zeit vor. Doch Tim wuchs über sich hinaus und nahm Manuel noch 1,25 Sek. ab. Damit schob er sich mit 0,04 Sek. an Manuel vorbei und siegte in der G3.

TKleinsorg

Letztendlich war die G2 nicht schneller und somit wurde er auch Gruppensieger. Den dritten Platz belegte Patrick Spahr mit einer Steigerung im zweiten Lauf von fast drei Sekunden. Die G2 wurde von Thomas Schwab gewonnen vor Frank Sperrfechter.

Kommen wir nun zu den kleinen Klassen der F8 und F9. Mit 7 Startern in der F8 sollte Martin Lösch im aufgeladenen Polo die Nase vorne haben. Doch drei Pylonen, im ersten Lauf, standen ihm im Weg. Seine Zeit war aber immer noch um 3,64 Sek. schneller als die von Mario Abbate im Smart Roadster. Im zweiten Lauf drehte Martin nochmals kräftig auf und war sogar um 5,04 Sek. eher im Ziel. Aber letztendlich fehlten ihm 0,32 Sek. zum Sieg in der F8. Den belegte Mario Abbate mit dem Smart. Auf Platz Drei kam Markus Endres ins Ziel.

MAbbate

Die F9 nur mit vier Piloten besetzt. Drei vom ADAC Südbaden auf dem Suzuki Swift und Benjamin Mayer mit dem Polo GTI. Dabei zeigte Daniel Wendler, die beste Performens auf dem Suzuki und gewann die Klasse vor Kevin Koller und Benjamin Mayer.

Nach der Mittagspause startete die vierte Startgruppe mit der F10 und F11. Pesch hatten Sophia und Stefan Faulhaber, denn nach dem Training mussten sie den Honda Civic mit abgerissener Antriebswelle abstellen. Der Honda Pilot Eugen Weber fuhr die besten Zeiten in der F10. Er siegte damit vor Marco Hackenberg auf dem Schneewittchen E36 STW, vor Ralf Orth, der nur 0,22 Sek. zurück lag.

EWeber

In der F11 sollte sich ein Krimi, um die ersten drei Plätze abspielen.Die BMW Piloten Rainer Krug, Mario Betzen und Sebastian Ruzicka schenkten sich keinen Millimeter auf dem Slalomparcour. Mario war der schnellste im ersten Lauf mit 0,44 Sek. vor Rainer, dicht dahinter mit 0,16 Sek. Abstand folgte Sebastian. Dann drehten Rainer und Sebastian an der Zeitenuhr und unterboten ihre Vorlaufzeiten. Mario konnte nicht mehr ganz folgen und verschlechterte seine erste Zeit. Am Ende siegte Rainer mit 0,18 Sek. vor Mario und Sebastian lag nur 0,04 Sek. hinter Mario auf dem dritten Platz. Die Plätze Vier bis Sechs belegten, die ansonsten in der G1 unterwegs sind, Rudolf Brandl, Frank Most und Jürgen Plumm. Gruppensieger wurde Rainer Krug.

Krug1

Die H12, war nur mit drei Startern besetzt. Es siegt unangefochten Nikolas Dietz vor Walter Voigt. Blaczej Stosik, mit dem Nissan Micra, siegte trotz einer geworfenen Pylone vor Christian Laumann und Klaus Königsberg in der H13.

Speedy

Die H14 hatte ebenfalls einen Pechvogel mit Reinhard Nuber. Musste er doch vor dem zweiten Lauf seinen WTCC BMW mit einem techn. Defekt abstellen. Patrick Orth fuhr mit seinem, von einem Gerent Motor angetriebenen BMW 320is,

die absolut schnellsten Zeiten des Tages. Doch ein Torfehler und eine Pylone warfen ihn auf den dritten Platz in der Klasse zurück. Davon profitierten Ralph Noelle und Dennis Zeug, obwohl auch Beide nicht ohne Pylonenfehler im ersten Lauf auskamen. Letztendlich gewann Dennis Zeug vor Ralph Noelle.

DennisZeug1

Die H15 sah ebenfalls einen Dreikampf, um den Klassensieg. Darin verwickelt waren Mario Fuchs, Hans-Martin Gass und Andre´Jeuschede. Nach dem ersten Lauf hatte Hans-Martin die Nase vorne, vor Mario und Andre´. Der zweite Lauf drehte dann alles wieder um, weil Hans-Martin und Andre´ mit drei Strafsekunden zurückkamen. Es siegte mit zwei fehlerfreien Läufen Mario Fuchs auf dem Mitsubishi Lancer EVO 9. Gleichzeitig war er auch Gruppen- und Gesamtsieger des 50. Slalom beim MSV Osann-Monzel.

MarioSamstag

Die drei schnellsten Damen des Tages waren Michelle Bläsius vor Daniela Schwab und Lilo Krug.

DamenSamstag

Der Sonntag begann, wettertechnisch, wie der Samstag und man konnte sogar fünf Minuten vor der angesetzten Startzeit beginnen. Die erste Startgruppe war wieder mit der Klasse G5/4 besetzt. Diesmal mit einem Starter (Daniel Walter) mehr. Der gleiche Dreikampf entbrannte, wie schon am Samstag. Nur diesmal drehte Hans-Hubert Sowart den Spieß um und gewann vor Manfred Bläsius und seiner Tochter Michelle. Michelle wurde wieder beste Dame des Tages vor Lilo Krug und Anja Steffens.

HubbiSonntag

In der G3 zeigte Tim Kleinsorg gleich zu beginn, wo die Reise hingeht. Mit zwei fehlerfreien und schnellen Läufen siegte er vor Manuel Elfner. Platz drei sicherte sich Gregor Götz vor Michael Sowart und dem Drittplatzierten vom Vortag Patrick Spahr. Thomas Schwab war auch der Klassensieger, wie am Vortag in der G2, vor Frank Sperrfechter und Daniela Schwab. Den Gruppensieg konnte erneut Tim Kleinsorg für sich verbuchen.

Vor der Mittagspause trugen die Starter der F8 und F9, ihre Kämpfe auf dem Slalomparcour aus. Diesmal machte Martin Lösch nur einen Fehler. Damit siegte er vor Mario Abbate und Robert Maslonka. In der F9 wieder nur vier Fahrer am Start. Diesmal zeigte Benjamin Mayer, den drei Suzuki Swift Piloten vom ADAC Südbaden die Rücklichter seines Polo GTI. Er gewann vor Luca Trunk und Kevin Koller.

BMayer

Mit neuer Antriebswelle ausgestattet, konnte Stefan Faulhaber mit dem Honda den fünften Platz in der F10 belegen. Eugen Weber ließ ebenfalls nichts anbrennen und fuhr zwei schnelle fehlerfreie Durchgänge und siegte erneut in der F10. Damit verteidigte er auch seine Tabellenführung in der DMSB Slalom Meisterschaft der Region Süd. Über Platz Zwei entschied lediglich 0,01 Sekunden und das zugunsten von Ralf Orth. Marco Hackenberg musste daher mit dem dritten Platz vorliebnehmen. Die F11 sah den gleichen Klassensieger, wie am Vortag. Rainer Krug fuhr fast zwei identische Zeiten und verwies Sebastian Ruzicka und Mario Betzen auf die Plätze zwei und drei. Den Gruppensieg konnte Rainer ebenfalls, diesmal mit sehr knappen 0,18 Sekunden vor Eugen Weber herausfahren.

ROrth

Die H12 sah wieder einen überlegenen Klassensieger mit Nikolas Dietz. Platz zwei ging an den Bergfahrer Walter Voigt. In der H13 ging es turbulent zu. Nach dem ersten Lauf, sah Blaczej Stosik schon wie der sichere Klassensieger aus. Doch kurz nach dem Start zum zweiten Lauf, riss ihm eine Antriebswelle und rollte aus. Damit war der Weg frei für den Klassensieger Christian Laumann vor Klaus Königsberg. Maik Konrad deformierte mit einem Überschlag, kurz vor der Zielgasse seinem Opel Kadett C Coupe. Fahrer soweit okay, aber der Kadett braucht schon einige Kosmetik, um wieder schön auszusehen. Patrick Orth fuhr allen wieder in der H14 davon. Die schnellsten Zeiten des Tages brannte er in den Asphalt und diesmal fehlerfrei. Mit 3,22 Sekunden Abstand folgte Vortagessieger Dennis Zeug. Platz drei ging an Reinhard Nuber, der seinen BMW WTCC wieder flottbekam.

Patrick Orth2

Das Andre´ Jeuschede in Bitburg immer gut zurecht kommt, zeigte er diesmal in der H15. Zwei schnelle und fehlerfreie Läufe bescherten ihm Platz eins. vor Vortagesgesamtsieger Mario Fuchs. Nicht fehlerfrei bliebt Hans-Martin Gass und verbuchte "nur" den dritten Platz. Mit Platz vier konnte Ralf Kleinsorg aufwarten, weil er seine Vortageszeiten deutlich verbessern konnte.

AndreJeuschede

Gruppen- und Gesamtsieger wurde Patrick Orth auf dem BMW Gerent E30.

GesamtSonntag

 

Zum ersten mal war eine Demo-Klasse ausgeschrieben worden. Hier tummelten sich Fahrzeuge aus der Bergrennszene, dem KW-Berg-Cup. Hier ging es nicht um schnelle Zeiten, sondern nur darum mal ein solches Fahrzeug auf einem Slalom zu bewegen.

 DemoKroll Ralf Kroll Silver Car S2 

DemoHeindrichs                Andy Heindrichs Opel Wiebe Corsa

 

DemoSchöborn

Rainer Schönborn VW Golf 1                        

DemoMinuth1

Nino Minuth Opel Kadett C

 

 

 

Ergebnisse:

50. ADAC Slalom MSV Osann-Monzel:

Klasse G5/4   Klasse G3     Klasse G2    Gruppe G

Klasse F8    Klasse F9   Klasse F10   Klasse F11  Gruppe F

Klasse H12   Klasse H13  Klasse H14   Klasse H15    Gruppe H

Damen   Gesamtwertung

 

51. ADAC Slalom MSV-Osann-Monzel

Klasse G5/4    Klasse G3   Klasse G2   Gruppe G

Klasse F8    Klasse F9   Klasse F10    Klasse F11    Gruppe F

Klasse H12   Klasse H13 Klasse H14    Gruppe H

Damen    Gesamt