Meister der Int.-Nat. Kart-Meisterschaft des ADAC Mittelrhein wurde Fabian Ferres

Durch seine konstant guten Fahrten und "nur" einem Klassensieg bei den Wertungsläufen zur Int.-Nat. Kart-Meisterschaft 2012 sicherte sich Nachwuchsfahrer Fabian Ferres vom MSV Osann-Monzel e. V. mit 55,30 Punkten und einem Vorsprung von 3,50 Punkten auf den Zweitplatzierten den Meistertitel 2012.
 Starkes Ergebnis von Fabian Ferres
                                                                                                                                  
 
 
Am vergangenen Wochenende wartete auf das Dischner Racing Team ein halbes Heimspiel. Auf dem Saarlandring in Uchtelfangen fand der vierte Wertungslauf des WAKC statt. Deniz Mohr siegte in der Bambini-Klasse und Fabian Ferres wurde Siebter bei den X30 Junioren.
 
Nach dem ADAC Kart Masters-Gastspiel in Oschersleben ging es nur wenige Tage später für den Top-Kart-Importeur zum vierten Wertungslauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup in Uchtelfangen. Ein starkes Feld wartete bei den X30 Junioren. 15 Pilotinnen und Piloten rollten an den Start und überzeugten erneut mit einer hohen Leistungsdichte. Fabian Ferres war das gesamte Rennwochenende im Mittelfeld wiederzufinden. Nach Rang sieben im Zeittraining, beendete er seine Rennen als sehr guter Sechster und Achter, womit er Platz sieben in der Tageswertung belegte. Für Christian Dischner ein hervorragendes Ergebnis in diesem starken Feld: „Fabian hat sich auf dieser schwierigen und vor allem engen Strecke sehr gut zurecht gefunden. Seine Zeiten haben gepasst und mit Rang sieben darf er zufrieden sein."
In drei Wochen zieht es das Team dann zur südlichsten Station des ADAC Kart Masters. Auf dem Schweppermannring in Ampfing findet das Halbzeitrennen der stärksten Kartrennserie Deutschlands statt.
 
Text: Fast-Media - Björn Niemann

Dischner RacingTeam im WAKC erfolgreich

 
Mit 19 Fahrern war die X30 Junior-Klasse erneut hart umkämpft. Mittendrin etablierte sich der Dischner Racing Junior Fabian Ferres und zeigte eines seiner besten Rennen in diesem Jahr. Im Zeittraining auf Rang sechs, verteidigte er diesen auch im ersten Lauf. Einen Schritt weiter nach oben machte Fabian im zweiten Rennen. Im Verlauf lieferte er sich einen tollen Kampf mit seinen Verfolgern und überquerte die Ziellinie als Fünfter. Selbiger Platz sprang auch in der Tageswertung heraus. „Fabian hat heute eine solide Leistung abgeliefert. Er ist bei den Junioren vorne mitgefahren und kann nun auch in der Meisterschaft in den Top-Fünf landen“, lobte Dischner seinen Piloten.
 
130701-Fabian-Ferres-450x299

Teil Zwei des Winterpokals für Fabian

 

Nach dem frühen Ende des ersten Winterpokals Ende Januar, bereitete dieses Mal das Wetter keine Sorgen. Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen sorgten für beste Verhältnisse auf dem 1.107 Meter langen Kurs im Erftland. So stand dem zweiten Teil des Winterpokal in Kerpen nichts mehr im Wege.

Aufsteiger Fabian Ferres, der seine erste Saison in der Klasse X30 Senioren, für das RMW Motorsport Team bestreitet kam auf einen siebten Rang. Er konnte sich schnell auf das neue Kart einstellen und schloss so die Lücke zur erfahrenen Konkurrenz.

IMG 24431-1024x682   IMG 2335-1024x682

Der Startschuss in die neue Saison fällt für das Team am letzten März-Wochenende, dann findet ebenfalls in Kerpen der erste Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup statt.

Auftaktrennen der WAKC in Kerpen
 
Mit gleich 13 Fahrern startete RMW Motorsport beim Auftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup in Kerpen und stellte damit das größte Team im Fahrerlager. Mit dabei war auch Fabian Ferres in der Klasse X-30 Senioren. Für eine Herausforderung sorgte das Wetter, am Samstagnachmittag hatte starker Regen und Wind die Geschehnisse fest im Griff, davon beeindrucken ließ sich das Team aber nicht.
Einen Aufschwung erlebt die Truppe aus Rheinland-Pfalz bei den X30 Senioren. Dabei zeigte auch Fabian Ferres einen tollen Entwicklung. Nach einem verhaltenen Start und nur Rang 14 im Zeittraining, verbesserte er sich in den Rennen stetig und sah als Neunter und Sechster die Zielflagge. In der Endabrechnung reichte es zum siebten Platz.
 
DSC 7531-1024x683
 
Teamchef Michael Wangard war am Sonntagabend zufrieden mit der Vorstellung seiner Fahrer und freut sich schon auf die weiterern Rennen.
 
 

Publish modules to the "offcanvas" position.